Prostatakrebs im Frühstadium in einem molekularbasierten Urintest entdeckt

Prostatakrebs im Frühstadium in einem molekularbasierten Urintest entdeckt
Prostatakrebs im Frühstadium in einem molekularbasierten Urintest entdeckt
Anonim

PHILADELPHIA (2. April 2000) - Forscher des Fox Chase Cancer Center in Philadelphia, Pennsylvania, sagen, dass Prostatakrebs im Urin nachgewiesen werden kann. Die Ergebnisse einer neuen Studie wurden heute bei der American Association for Cancer Research in San Francisco vorgestellt.

"Prostatakrebs ist heilbar, wenn er früh erkannt wird, und es ist wahrscheinlich, dass es Krebszellen in Körperflüssigkeiten gibt, Jahre bevor Krebs klinisch nachweisbar ist. Wenn wir diese Zellen finden können, können wir mehr Prostatakrebs heilen", erklärte Paul Cairns, Ph.D. des Fox Chase Cancer Center.

Cairns und seine Kollegen von der Johns Hopkins University (JHU) entschieden sich dafür, Urin-DNA mithilfe einer empfindlichen PCR auf eine gemeinsame, frühe genetische Veränderung zu untersuchen, die nur für Krebszellen typisch ist und als Hypermethylierung am Glutathion-S-Transferase (GSTP1)-Gen bezeichnet wird (Polymerase-Kettenreaktion)-Test.GSTP1-Hypermethylierung wird bei mehr als 90 % der Prostatakrebsarten gefunden, jedoch nicht in normalem Gewebe oder bei BPH, was es zu einem sehr spezifischen Marker für die Krankheit macht.

Ermittler sammelten Tumorproben und Urinproben von 28 Männern, von denen bekannt ist, dass sie chirurgisch heilbaren Prostatakrebs haben. Die Proben wurden codiert, um eine Voreingenommenheit des Ermittlers zu vermeiden. Von den 28 Tumor-DNAs zeigten 22 eine GSTP1-Methylierung und konnten mit Urinproben verglichen werden. Bei 6 dieser 22 Tumoren war die entsprechende Urin-DNA auch positiv für GSTP1-Methylierung, was das Potenzial dieses Tests zum Nachweis von heilbarem Prostatakrebs bestätigt. Es gab keine falsch-positiven Ergebnisse.

"Wir sind optimistisch, dass zukünftige Forschung und kontinuierliche Verbesserungen in der Molekulartechnologie die Erkennungsrate erhöhen werden. Screening-Tests sollten zuverlässig, kostengünstig und nicht-invasiv sein. Urintests erfüllen diese Standards", sagte Dr. Cairns. „Außerdem wissen wir bereits aus der Arbeit von Dr. Sidransky (JHU), dass ein Urintest fast alle Blasenkrebsarten und viele Nierenkrebsarten erkennen kann.In Zukunft ist es durchaus möglich, dass dieselbe Urinprobe zum Testen auf Prostata-, Blasen- und Nierenkrebs verwendet werden könnte."

Beliebtes Thema