Führendes Krebsinstitut testet neuartige Überwachungstechnik

Führendes Krebsinstitut testet neuartige Überwachungstechnik
Führendes Krebsinstitut testet neuartige Überwachungstechnik
Anonim

Eine Krebserkennungstechnik, die einen fortschrittlichen Sensor verwendet, der im Jet Propulsion Laboratory der NASA, Pasadena, CA, entwickelt wurde, wird vom renommierten Dana-Farber Cancer Institute, Boston, MA, auf seine Verwendung bei der Überwachung der Wirksamkeit von Krebs getestet Behandlung bei Patienten.

Der Sensor ist Teil eines Geräts namens BioScan System™, entwickelt von OmniCorder Technologies, Inc., Stony Brook, NY. OmniCorder entwickelt und testet das System seit drei Jahren und erhielt im Dezember die Zulassung der Food and Drug Administration zur Vermarktung.

"Seit wir die Zulassung des BioScan-Systems durch die FDA bekannt gegeben haben, wurden wir mit Anfragen überschwemmt, das Gerät in Kliniken und Krankenhäusern im ganzen Land und im Ausland für eine Vielzahl von Krebs- und anderen Krankheitsanwendungen zu installieren und zu testen. “, sagte Mark Fauci, President und CEO von OmniCorder. „Wir haben uns für den Standort von Dana-Farber entschieden, weil wir der Meinung sind, dass uns dieses Zentrum am besten dabei helfen kann, den größten und unmittelbarsten Einfluss auf die Verbesserung der Krebsbehandlung zu nehmen.“

Die Anwendung bei Dana-Farber unterscheidet sich von denen, die an anderen Standorten getestet wurden. Das BioScan System™ wurde verwendet, um das Vorhandensein einer krebsartigen Brustläsion zu lokalisieren und zu bestätigen, indem die Fähigkeit des Krebses, neue Blutversorgung zu rekrutieren, nachgewiesen wurde – eines der Kennzeichen einer bösartigen Läsion. Das Ziel der Dana-Farber-Forschung ist es, die Fähigkeit des BioScan-Systems zu bewerten, die biologischen Wirkungen einer Krebsbehandlung zu überwachen und Ärzte dabei zu unterstützen, behandlungsbedingte Veränderungen in Krebsläsionen der Brust, der Haut und anderer Organe zu erkennen.Ausgestattet mit diesen Informationen können sie die Wirksamkeit der Behandlungen besser bestimmen.

Dana-Farber testet mehrere neue Klassen von Anti-Krebs-Produkten, darunter einige – sogenannte Antiangiogenese-Faktoren – die speziell darauf ausgelegt sind, das Krebswachstum durch Hemmung der Blutzufuhr zu begrenzen. (Angiogenese ist die Bildung und Differenzierung von Blutgefäßen.) Das BioScan System™ wurde entwickelt, um kleinste Änderungen in der Blutversorgung von Krebsläsionen zu erkennen und kann Ärzten dabei helfen, jede durch diese neuen Behandlungen verursachte Abnahme der Blutversorgung des Krebses genau zu messen.

"Gegenwärtige Technologien zur Überwachung der Wirkung von Krebsbehandlungen könnten wichtige biologische und klinische Wirkungen übersehen, insbesondere von neueren Behandlungsstrategien wie Antiangiogenese-Ansätzen und Medikamenten zur Induktion der Differenzierung", sagte Dr. George D. Demetri, medizinischer Direktor, Center for Sarcoma and Bone Oncology, Department of Adult Oncology, Dana-Farber Cancer Institute und Harvard Medical School in Boston.Dr. Demetri und Milos Janicek aus der Abteilung für diagnostische Onkoradiologie von Dana-Farber werden als Co-Hauptprüfärzte an der Studie beteiligt sein.

"Die von BioScan genutzte Technologie - wenn sie beweist, was wir uns erhoffen - hat das Potenzial, diese Fähigkeit für Forscher und Kliniker bereitzustellen, die andernfalls subtile, aber wichtige Wirkungen neuer Medikamente übersehen könnten", sagte Demetri. „Auf diese Weise könnte es einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung neuer therapeutischer Ansätze für Krebs haben, z. B. die Anleitung von Forschern, biologisch aktive Dosen zu optimieren und sogar die Zeit zu verkürzen, die zum Nachweis der Wirksamkeit eines Arzneimittels für die FDA-Registrierung erforderlich ist. Es wird wichtig sein, Korrelationen herzustellen die Ergebnisse dieser Technologie mit klinischen Ergebnissen. Mit dieser Art von Instrument ist es denkbar, dass uns die gleiche Technologie, sobald ein Medikament zugelassen wurde, ermöglichen würde, die Krebsbehandlung von Patient zu Patient zu überwachen und zu individualisieren."

OmniCorder ist exklusiv von JPL lizenziert, um die Sensortechnologie namens Quantum Well Infrared Photodetector zu verwenden, und hält auch Lizenzen von anderen Organisationen.OmniCorder ist ein führender Entwickler von nicht-invasiven Infrarot-Krankheitserkennungssystemen. Der JPL-Sensor wurde auch in terrestrischen Anwendungen eingesetzt, z. B. zum Auffinden von Hot Spots bei Bränden, und er hat potenzielle Verwendungsmöglichkeiten für Such- und Rettungszwecke, das Auffinden fehlerhafter Schweißnähte und Verstopfungen sowie die Beobachtung von Vulkanen. Es wird auch irgendwann in den nächsten Monaten auf einer Mission eines kleinen Forschungsfahrzeugs für Weltraumtechnologie fliegen, um die Schwere der Strahlung im Van-Allen-Gürtel zu ermitteln.

JPL ist eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena.

Beliebtes Thema