Gentechnisch veränderte Salmonellen in Kombination mit Bestrahlung haben sich in einer Yale-Studie als wirksam gegen Tumore erwiesen

Gentechnisch veränderte Salmonellen in Kombination mit Bestrahlung haben sich in einer Yale-Studie als wirksam gegen Tumore erwiesen
Gentechnisch veränderte Salmonellen in Kombination mit Bestrahlung haben sich in einer Yale-Studie als wirksam gegen Tumore erwiesen
Anonim

(NEW HAVEN - 4. April 2000) - Die Kombination von Salmonella-Injektionen mit Strahlentherapie bei Mäusen hat vielversprechende neue Ergebnisse für eine verbesserte Krebsbehandlung gezeigt. Die Ergebnisse eines Teams von Wissenschaftlern des Yale Cancer Center in Zusammenarbeit mit Vion Pharmaceuticals, New Haven, Connecticut, wurden heute auf der 91. Jahrestagung der American Association for Cancer Research in San Francisco vorgestellt.

Die Forscher hatten zuvor einen auf Tumore abzielenden, genetisch veränderten Salmonella-Stamm entwickelt - das gleiche Bakterium, das in seiner unveränderten oder Wildform eine Lebensmittelvergiftung und einen septischen Schock verursachen kann.Es hat sich in Tierversuchen als sicher erwiesen und das Leben von Mäusen signifikant verlängert, indem es das Tumorwachstum unterdrückt. Die genetisch veränderten Bakterien werden derzeit in klinischen Studien der Phase I mit menschlichen Krebspatienten getestet.

"Aus einer Reihe von Gründen dachten wir, dass die Kombination dieser Salmonellen mit Röntgenbehandlungen eine gute Strategie für eine verbesserte Therapie sein könnte", bemerkte John Pawelek, M.D., Senior Research Scientist an der Yale University School of Medicine. "Es war aufregend, die positiven Ergebnisse zu sehen."

In einem typischen Experiment war die Tumorunterdrückung durch eine Kombination aus Röntgenstrahlen und Salmonella stärker als die, die entweder mit Röntgenstrahlen oder mit Salmonella allein beobachtet wurde. Tatsächlich waren die Wirkungen der Kombination größer als durch die einfache Addition der Wirkungen einer der beiden Behandlungen allein zu erwarten gewesen wäre. Diese Ergebnisse wurden bei zwei verschiedenen Arten von Melanomen sowie bei Dickdarm- und Brustkrebs beobachtet.

"Es scheint, dass die Kombination von gentechnisch veränderten Salmonellen mit Strahlentherapie eine neue und vorteilhafte Behandlung von soliden Tumoren sein könnte", sagte Pawelek."Aufgrund der großen Zahl von Krebspatienten, die eine Strahlentherapie erh alten, ist die potenzielle Auswirkung dieser Erkenntnis enorm."

Mit Pawelek in Yale zusammengearbeitet haben Sara Rockwell, Ph.D. und K. Brooks Low, Ph.D. zusammen mit David Bermudes, Ph.D. von Vion Pharmaceuticals.

Beliebtes Thema