Vitamine C und E können vor geistigem Verfall und einigen Demenzerkrankungen schützen

Vitamine C und E können vor geistigem Verfall und einigen Demenzerkrankungen schützen
Vitamine C und E können vor geistigem Verfall und einigen Demenzerkrankungen schützen
Anonim

ST. PAUL, MN – Eine Nahrungsergänzung mit den antioxidativen Vitaminen C und E kann die geistige Leistungsfähigkeit im späteren Leben steigern und vor vaskulärer und einigen anderen Formen von Demenz schützen, so eine Studie, die in der wissenschaftlichen Ausgabe der American Academy of Neurology, Neurology, vom 28. März veröffentlicht wurde Zeitschrift.

"Wir glauben, dass Antioxidantien wie Vitamin E und C vor vaskulärer Demenz schützen können, indem sie das Ausmaß der Hirnschädigung begrenzen, die nach einem Schlaganfall bestehen bleibt", sagte Studienautor Kamal Masaki, MD, von der University of Hawaii in Honolulu."Die Nahrungsergänzungsmittel können auch eine Rolle beim Schutz vor Hirnzell- und Membranverletzungen spielen, die bei vielen altersbedingten Krankheiten auftreten, was zu deutlich höheren Ergebnissen bei Tests zur geistigen Leistungsfähigkeit im späteren Leben führt."

Die Studie untersuchte 3.385 japanisch-amerikanische Männer im Alter von 71-93 Jahren, die am Honolulu Heart Program teilnahmen, einer prospektiven Studie zu Herzkrankheiten und Schlaganfällen, die 1965 initiiert wurde. Die Männer wurden 1982 und 1988 befragt oder befragt, und wurden während der Prüfungen in den Jahren 1991 bis 1993 auf Demenz und geistige Fähigkeiten untersucht. Von den Teilnehmern wurde bei 47 die Alzheimer-Krankheit diagnostiziert, bei 35 eine vaskuläre Demenz, bei 50 andere oder gemischte Arten von Demenz, 254 hatten niedrige kognitive Testergebnisse ohne diagnostizierte Demenz, und 2.999 Männer zeigten keine kognitiven Schwierigkeiten.

Teilnehmer, die 1988 regelmäßig (mindestens einmal pro Woche) sowohl Vitamin-E- als auch Vitamin-C-Ergänzungen einnahmen, hatten vier Jahre später eine um 88 Prozent geringere Wahrscheinlichkeit, an vaskulärer Demenz zu leiden, und um 69 Prozent weniger wahrscheinlich an anderen Formen der Demenz als vaskulären oder Demenz im Zusammenhang mit Alzheimer oder Mischformen der Demenz.Vier Jahre später gab es keine signifikante Verringerung des Auftretens von Alzheimer.

Teilnehmer ohne Demenz wurden auf geistige Leistung und Funktion untersucht. Diejenigen, die berichteten, 1988 Vitamin E- und C-Ergänzungen eingenommen zu haben, hatten eine um etwa 20 Prozent größere Chance, während der Untersuchung von 1991 bis 1993 eine bessere kognitive Funktion zu haben, als diejenigen, die dies nicht taten. Männer, die die Nahrungsergänzungsmittel sowohl 1982 als auch 1988 einnahmen, hatten jedoch eine um etwa 75 Prozent größere Chance auf eine bessere geistige Leistungsfähigkeit. Dies deutet darauf hin, dass eine Langzeitanwendung die kognitive Funktion im späteren Leben signifikant verbessern könnte.

"Wir dachten ursprünglich, dass die positive Wirkung antioxidativer Vitaminpräparate gegen vaskuläre Demenz in der Schlaganfallprävention liegt", kommentierte Masaki. „Zu unserer Überraschung stellten wir jedoch fest, dass es keinen signifikanten Zusammenhang zwischen der Einnahme von Vitaminpräparaten und einem klinisch erkannten Schlaganfall gab.“

Frühere Berichte haben gezeigt, dass Antioxidantien das Fortschreiten der Alzheimer-Krankheit verlangsamen können, und die Forscher waren auch überrascht, als sie keine schützende Wirkung gegen Alzheimer fanden."Für Patienten ist es von entscheidender Bedeutung, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, die nachweislich das Schlaganfallrisiko senken und weitreichende positive Auswirkungen haben", sagte Masaki. „Wirksamere Präventionsstrategien müssen ebenfalls gefunden werden. Daher ist eine Präventionsstudie mit Vitamin E und C erforderlich, um die potenziellen Schutzwirkungen sowohl bei vaskulärer Demenz als auch bei der Alzheimer-Krankheit weiter zu untersuchen.“

Vaskuläre Demenz ist die zweithäufigste Ursache für Demenz in den Vereinigten Staaten (nach der Alzheimer-Krankheit) und die häufigste Ursache für Demenz in Japan. Menschen mit vaskulärer Demenz sind zusätzlich zu psychischen Beeinträchtigungen mit körperlichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit einem Schlaganfall wie Lähmungen sowie Sprach-, Sprach- und Sehstörungen konfrontiert.

Beliebtes Thema