Entdeckung der Zellteilung hilft bei der Suche nach Krebsmedikamenten

Entdeckung der Zellteilung hilft bei der Suche nach Krebsmedikamenten
Entdeckung der Zellteilung hilft bei der Suche nach Krebsmedikamenten
Anonim

Forscher der Universität Glasgow haben einen neuen Mechanismus entdeckt, der die Fähigkeit von Zellen steuert, sich zu teilen und zu vermehren. Der Durchbruch hat wichtige Auswirkungen auf die Entwicklung von Medikamenten zur Bekämpfung von Krebs, der auftritt, wenn die Zellteilung außer Kontrolle gerät.

Dr. Lorna Morris und Dr. Elizabeth Allen haben unter der Leitung von Professor Nick La Thangue am Institute of Biomedical & Life Sciences der Universität Glasgow ein Zellprotein namens E2F untersucht, das Zellwachstum und -teilung steuert.

Ihre Forschung identifiziert einen Proteinkomplex, der E2F aktiviert und so die Zellteilung einleitet. Sind diese Kontrollproteine ​​jedoch fehlerhaft und wird E2F überaktiviert, findet eine überschießende Zellteilung statt. Dies kann zu Krebs führen.

"Dies ist ein wichtiger Durchbruch", sagt Professor La Thangue, "denn durch das Verständnis der natürlichen Mechanismen, die E2F regulieren, können wir verstehen, was schief läuft. Dies gibt uns die Möglichkeit, niedermolekulare Medikamente zu entwickeln, die stoppen können E2F-Aktivität und verhindert die Proliferation von Tumorzellen."

Diese Forschung trägt zu einem größeren Arbeitsprogramm bei, das Ziele für die Arzneimittelentwicklung identifiziert und von Prolifix Ltd, dem in Großbritannien ansässigen Zellzyklusunternehmen, durchgeführt wird. Professor La Thangue ist Chief Scientific Officer des Unternehmens, das ein einzigartiges Verständnis dafür hat, wie der Zellzyklus in der Natur gesteuert wird.

Ausfälle oder Anomalien bei der Kontrolle des Zellzyklus liegen hinter Krebs und einer Reihe anderer Krankheiten.Es geht um die Entwicklung maßgeschneiderter Medikamente, um das Versagen der natürlichen Kontrollmechanismen zu kompensieren. Professor La Thangue: „Die Forschungsteams, die an der Universität Glasgow daran arbeiten, leisten einen wesentlichen Beitrag zu unserem Verständnis dieses lebenswichtigen Bereichs. Je mehr Informationen wir darüber haben, wie der Prozess der Zellzykluskontrolle funktioniert, desto besser sind wir aufgestellt.“Wege zu finden, um effektiv einzugreifen, wenn etwas schief geht."

Der von den Forschern identifizierte Proteinkomplex besteht aus Cyclin E-Cdk2-Kinase und der als p300/CBP bekannten Gruppe.

Beliebtes Thema