UF-Forscher enthüllt Geheimnisse des beliebten Kreatin-Supplements

UF-Forscher enthüllt Geheimnisse des beliebten Kreatin-Supplements
UF-Forscher enthüllt Geheimnisse des beliebten Kreatin-Supplements
Anonim

Autorin: Kristin Harmel

Quelle: Mike Powers - (352) 392-0584; [email protected]

GAINESVILLE, Florida - - Eine neue Studie eines Professors der University of Florida hilft endlich dabei, einige der Nebenwirkungen zu erklären, die mit dem beliebten Muskelverstärker Kreatin verbunden sind.

Muskelkrämpfe, Hitzeerkrankungen und sogar Nierenprobleme sollen seit langem mit der Einnahme des Nahrungsergänzungsmittels in Verbindung gebracht werden, aber frühere Studien konnten diese Probleme nicht erklären.

Nun, in einer Studie, die von einem der größten Stipendien finanziert wurde, die jemals von der National Athletic Trainers Association Research and Education Foundation vergeben wurden, zeigt Michael Powers, ein Assistenzprofessor in der Abteilung für Bewegungs- und Sportwissenschaften der UF, zum ersten Mal dass Kreatin sowohl den Gesamtwassergeh alt des Körpers als auch das Verhältnis zwischen intrazellulärem und extrazellulärem Wasser erhöht.

Der Befund ist wichtig, weil er erklärt, wie das natürliche Gleichgewicht des Körpers durch den Konsum von Kreatin gestört wird.

"Während du trainierst, verlierst du Wasser aus dem extrazellulären Raum", sagte Powers. „Wenn Sie aufgrund des Kreatins bereits einen höheren Wasserspiegel im intrazellulären Raum haben, kommt es zu einem noch größeren Ungleichgewicht. Mit der Zeit kann es dazu führen, dass Sie schneller dehydrieren, was mit Hitzekrankheiten und Krämpfen verbunden ist.“

Noch wichtiger ist jedoch, dass eine übermäßige Anwendung des Nahrungsergänzungsmittels zu Nierenproblemen führen kann.

"Der einzige Weg für das Kreatin ist durch die Nieren", sagte Powers. "Nach einer Weile stauen Sie Wasser und Ihr Urin wird hochkonzentriert. Um dieses Problem zu vermeiden, erhöhen Sie Ihre Flüssigkeitsaufnahme, damit mehr davon durch Ihre Nieren fließt und Abfallstoffe ausgeschieden werden."

Kreatin ist ein nichtsteroidaler, nicht verschreibungspflichtiger Muskelverstärker, der vor dem Training oral eingenommen wird.Einige Benutzer glauben, dass es ihnen einen Trainingsvorteil verschafft, indem es hilft, das Körpergewicht und die Muskelenergie zu erhöhen. Laut einer kürzlich durchgeführten Studie verwenden 25 Prozent der Baseballspieler der Major League und 50 Prozent der NFL-Spieler das Nahrungsergänzungsmittel.

"Kreatin ist das beliebteste Nahrungsergänzungsmittel, das es je gab", sagte Powers. "Jedes Mal, wenn Sie ein Nahrungsergänzungsmittel haben, das zur Leistungssteigerung verwendet wird, wird es kontrovers diskutiert. Die Leute wollen wissen, ob es Ihre Leistung tatsächlich verbessert, was es mit Ihrem Körper macht und ob es sicher ist."

In einer Studie, die als Teil seiner Dissertation an der University of Virginia abgeschlossen und im Dezember verteidigt wurde, verabreichte Powers 16 Probanden Kreatin-Ergänzungen und weiteren 16 Placebo-Ergänzungen. Während eines Zeitraums von fünf Wochen entnahm Powers Muskelproben und Messwerte des zellulären Wassergeh alts der Probanden.

Die durchschnittliche Gewichtszunahme in der ersten Woche für die Kreatinkonsumenten – die von einem signifikanten Anstieg des Muskelkreatinspiegels begleitet wurde – betrug ungefähr drei Pfund, obwohl ein Studienteilnehmer 11 Pfund zunahm.Der Wasseranteil des Körpergewichts der Probanden stieg von 55 Prozent auf 57 Prozent, und der Wasseranteil in den Zellen stieg von 58 Prozent auf 60 Prozent. Obwohl diese Zahlen nicht signifikant klingen, sagte Powers, sind sie groß genug, um das natürliche Gleichgewicht des Körpers zu verändern.

Powers betonte auch die Bedeutung der Einnahme von Kreatin in der richtigen Dosierung. Ein Großteil der Literatur über Kreatin empfiehlt eine vier- bis fünftägige "Aufladephase", in der Benutzer täglich 20 bis 25 Gramm des Nahrungsergänzungsmittels einnehmen, um den Kreatinspiegel in ihren Muskeln zu erhöhen. Danach sollten Anwender in den nächsten Wochen nur noch fünf Gramm pro Tag einnehmen und ihrem Körper dann ein oder zwei Wochen Pause gönnen, um sicherzustellen, dass sie noch in der Lage sind, Kreatin auf natürliche Weise zu produzieren. Powers sagte jedoch, dass viele Menschen diese Anweisungen ignorieren und davon ausgehen, dass sie schneller Masse aufbauen, wenn sie mehr von dem Nahrungsergänzungsmittel einnehmen.

Stattdessen, sagte Powers, werden höhere Kreatindosen verschwendet, da der Körper es im Laufe der Zeit nicht in großen Mengen aufnehmen kann.

Studien wie die von Powers sind wichtig, um Kreatin besser zu verstehen, sagte John Oliver, der Direktor der NATA Research and Education Foundation, der Organisation, die die Forschung von Powers finanziert hat.

"Wir ermutigen und finanzieren Studien, die uns zu einem Ergebnis bringen können", sagte Oliver. „Wir wissen, dass Menschen Kreatin konsumieren – vielleicht im Übermaß –, aber wir wissen noch nicht, was ein Übermaß ist.“

Beliebtes Thema