Gedächtnisverlust kann mit einer in Yale entwickelten neuen Behandlung rückgängig gemacht werden

Inhaltsverzeichnis:

Gedächtnisverlust kann mit einer in Yale entwickelten neuen Behandlung rückgängig gemacht werden
Gedächtnisverlust kann mit einer in Yale entwickelten neuen Behandlung rückgängig gemacht werden
Anonim

Studie bietet Hoffnung für Patienten mit altersbedingtem Gedächtnisverlust und Erkrankungen wie Parkinson und Schizophrenie

New Haven, Conn. - Der Verlust des Arbeitsgedächtnisses kann durch eine kurzfristige medikamentöse Therapie mit langanh altender Wirkung rückgängig gemacht werden, hat eine Yale-Studie ergeben.

Die Ergebnisse dieser von Stacy Castner an der Yale School of Medicine geleiteten Studie könnten letztendlich zu neuen Behandlungsstrategien für diejenigen führen, die das Arbeits- oder Kurzzeitgedächtnis verloren haben. Die früheren Studien des Teams deuten darauf hin, dass eine Langzeitbehandlung mit Antipsychotika bei Krankheiten wie Schizophrenie die Anzahl der D1-Rezeptoren in kortikalen Neuronen verringert.D1-Rezeptoren sind einer von fünf bekannten Dopaminrezeptoren, die die Gedächtnisfunktion kontrollieren.

Die in der Science-Ausgabe vom 17. März veröffentlichten Ergebnisse dieser neuen Studie zeigen, dass eine Langzeitbehandlung mit Antipsychotika zu Gedächtnisstörungen führt, wenn die Behandlung mehrere Monate dauert.

"Wir fanden auch heraus, dass die Gedächtnisdefizite, die durch Antipsychotika verursacht werden, rückgängig gemacht werden können, indem man D1-Rezeptoren mit einem D1-Agonisten stimuliert – ein Medikament, das hauptsächlich D1-Rezeptoren stimuliert", sagte Castner, Associate Research Scientist an der Yale School of Medizin.

Der in der Studie verwendete D1-Agonist war ABT-431, ein experimentelles und noch nicht verfügbares Medikament, das den Gedächtnisverlust bei sechs Primaten wirksam umkehrte. Die Verbesserungen h alten seit mehr als einem Jahr an.

Die Rückkehr des Kurzzeitgedächtnisses, das oft aufgrund von Alter und Krankheiten wie Schizophrenie und Parkinson verloren geht, ist von entscheidender Bedeutung, da das Kurzzeitgedächtnis es dem Einzelnen ermöglicht, Informationen kurz im Gedächtnis zu beh alten, während das Wissen verarbeitet wird, um es zu bestimmen eine angemessene Aktion.

Es dauerte nur ein relativ kurzes Behandlungsschema von 25 Tagen, um eine positive Wirkung zu erzielen, und es könnte bei gleicher Wirkung sogar noch kürzer sein, sagte Castner. Die Verbesserung des Gedächtnisses hielt Monate und Jahre nach der letzten Behandlung an, was darauf hindeutet, dass der Zustand der an der Gedächtnisverarbeitung beteiligten Sch altkreise dauerhaft oder halb dauerhaft auf ein anderes Empfindlichkeitsniveau zurückgebracht wurde.

Castners Team umfasste Patricia Goldman-Rakic ​​und Graham V. Williams in der Abteilung für Neurobiologie an der Yale School of Medicine. Die Forschung wurde unterstützt von Hoechst Marion Rousell (jetzt Aventis Pharmaceuticals); das Nationale Institut für psychische Gesundheit; und das National Institute on Drug Abuse.

Beliebtes Thema