Unregelmäßiger Herzschlag führt zu größeren Komplikationen bei älteren Amerikanern mit Herzinfarkt

Unregelmäßiger Herzschlag führt zu größeren Komplikationen bei älteren Amerikanern mit Herzinfarkt
Unregelmäßiger Herzschlag führt zu größeren Komplikationen bei älteren Amerikanern mit Herzinfarkt
Anonim

DALLAS, 7. März – Ein Herzinfarkt ist für ältere Amerikaner schädlich genug, aber wenn sie auch einen unregelmäßigen Herzschlag haben, der als Vorhofflimmern bekannt ist, sind die Ergebnisse laut einer neuen Studie in der heutigen Ausgabe von Circulation noch schlimmer: Zeitschrift der American Heart Association.

Forscher untersuchten 106.780 Menschen über 65, die einen Herzinfarkt erlitten. Mehr als 1 von 5 (22 Prozent) hatte Vorhofflimmern – entweder vor oder unmittelbar nach dem Herzinfarkt.Die Erkrankung war sowohl kurzfristig (in Krankenhäusern oder innerhalb des ersten Monats) als auch langfristig (im Laufe eines Jahres) mit höheren Sterblichkeits- und Invaliditätsraten nach einem Herzinfarkt verbunden.

"Wir dachten nicht, dass Vorhofflimmern so häufig vorkommt, wie wir festgestellt haben", sagt der leitende Autor der Studie, Allen J. Solomon, M.D., außerordentlicher Professor für Medizin am Georgetown University Medical Center, Washington, D.C. „Wenn ältere Patienten mit Herzinfarkt Vorhofflimmern haben, besteht für sie ein erhöhtes Risiko, einen Schlaganfall, eine kongestive Herzinsuffizienz oder einen zweiten Herzinfarkt zu erleiden. Außerdem ist ihr Krankenhausaufenth alt länger.“

Ermittler fanden heraus, dass Menschen mit Vorhofflimmern wahrscheinlicher einen früheren Schlaganfall und eine fortgeschrittene Herzinsuffizienz hatten. Im Vergleich zu Herzinfarktpatienten, die kein Vorhofflimmern hatten, war der Tribut für diejenigen, die dies hatten, viel höher. Die Todesraten waren im Krankenhaus höher (25,3 Prozent starben an Vorhofflimmern vs.16,0 Prozent ohne Vorhofflimmern); nach 30 Tagen (29,3 Prozent vs. 19,1 Prozent) und nach einem Jahr (48,3 Prozent vs. 32,7 Prozent).

Vorhofflimmern ist ein unregelmäßiger Herzrhythmus oder eine Arrhythmie, von der etwa 2 Millionen Amerikaner betroffen sind. Wenn Vorhofflimmern auftritt, zittern die beiden kleinen oberen Kammern des Herzens, die sogenannten Vorhöfe, anstatt effektiv zu schlagen. Das Blut wird nicht vollständig aus diesen Kammern gepumpt, wenn das Herz schlägt, was dazu führen kann, dass sich das Blut ansammelt und gerinnt. Wenn ein Gerinnsel die Vorhöfe verlässt und sich in einer Arterie im Gehirn festsetzt, kann dies zu einem Schlaganfall führen. Etwa 15 Prozent der Schlaganfälle treten bei Menschen mit Vorhofflimmern auf.

Da Vorhofflimmern eine häufige Komplikation eines Herzinfarkts bei älteren Menschen ist und das Todesrisiko erhöht – insbesondere wenn der unregelmäßige Herzschlag während eines Krankenhausaufenth alts auftritt – sagt Solomon, dass bei der Behandlung der Erkrankung bei älteren Amerikanern möglicherweise mehr Aufmerksamkeit geboten ist.

Er fügt hinzu, dass diese Studie einen besseren Überblick über Herzprobleme gibt, die ältere Amerikaner betreffen, eine Bevölkerungsgruppe, die im Laufe der Jahre nicht umfassend untersucht wurde.

"Jahrzehntelang wurden ältere Menschen von den Studienpopulationen ausgeschlossen", sagt Solomon. „Sie haben ihre eigenen Komplikationen, von denen sich viele von denen unterscheiden, die bei jüngeren Bevölkerungsgruppen beobachtet werden.

"Ältere Patienten haben in der Regel eine ausgedehntere koronare Herzkrankheit, mehr Risikofaktoren für einen Herzinfarkt, wie Bluthochdruck und Diabetes, und mehr frühere Herzinfarkte und Schlaganfälle, die sie einem Risiko für zukünftige Herzinfarkte aussetzen. Das gibt es besondere Situationen, die nur ältere Menschen betreffen, über die wir uns Sorgen machen müssen."

In der Studie wurde bei 23.565 Patienten Vorhofflimmern festgestellt. Etwas mehr als die Hälfte dieser Gruppe entwickelte den unregelmäßigen Herzschlag im Krankenhaus nach ihrem Herzinfarkt. Der Rest hatte bereits vor dem Herzinfarkt Vorhofflimmern.Die Forscher sind sich über den genauen Mechanismus, der Vorhofflimmern bei Herzinfarktpatienten auslösen kann, nicht sicher.

"Unser aktuelles Ziel ist es, zu lernen, wie diese Herzrhythmusstörung verhindert werden kann, und ein besseres Verständnis für die optimale Behandlungsstrategie zu erlangen", sagt Solomon.

Beliebtes Thema