NIH Clinical Center-Studie zeigt gefährliche Wechselwirkung zwischen Johanniskraut und einem HIV-Protease-Inhibitor

NIH Clinical Center-Studie zeigt gefährliche Wechselwirkung zwischen Johanniskraut und einem HIV-Protease-Inhibitor
NIH Clinical Center-Studie zeigt gefährliche Wechselwirkung zwischen Johanniskraut und einem HIV-Protease-Inhibitor
Anonim

Forscher des National Institutes of He alth Clinical Center haben gezeigt, dass ein weit verbreitetes pflanzliches Produkt – Johanniskraut – die Wirksamkeit eines antiviralen Medikaments, das häufig zur Behandlung einer HIV-Infektion verschrieben wird, erheblich beeinträchtigen könnte. Die Ergebnisse werden in der Ausgabe von The Lancet vom 12. Februar detailliert beschrieben.

"Wenn Johanniskraut und der Proteasehemmer Indinavir zusammen eingenommen werden, sinkt der Indinavir-Spiegel im Blut dramatisch", erklärte der Studienleiter, der klinische Pharmakokinetiker Dr.Stephen Piscitelli von der Pharmazieabteilung des NIH Clinical Center. „Wenn der Körper das antivirale Medikament zu schnell eliminiert, kann der therapeutische Nutzen verloren gehen.“

AIDS-Forschungsklinikerin Dr. Judith Falloon vom Laboratory of Immunoregulation, National Institute of Allergy and Infectious Diseases (NIAID), arbeitete an der Studie mit. „Die Auswirkungen von Johanniskraut auf die Konzentration von Indinavir sind groß genug, um klinisch signifikant zu sein“, sagte sie. „Patienten und medizinisches Fachpersonal müssen sich dieser Wechselwirkung bewusst sein. Die meisten Menschen, die Medikamente zur Behandlung einer HIV-Infektion einnehmen, sollten die Verwendung von Johanniskraut vermeiden.“

Die Studie des NIH Clinical Center, die an acht gesunden Freiwilligen durchgeführt wurde, maß zuerst die Menge des Medikaments Indinavir im Körper, wenn es allein eingenommen wurde. Als nächstes erhielten die Studienteilnehmer zwei Wochen lang nur Johanniskraut. Schließlich wurden Indinavir und Johanniskraut zusammen verabreicht.

"Die Ergebnisse waren dramatisch schlüssig", bemerkte Piscitelli. „Alle Teilnehmer zeigten nach der Einnahme von Johanniskraut einen deutlichen Rückgang des Indinavir-Blutspiegels. Der Rückgang reichte von 49 Prozent bis 99 Prozent.“

"Es ist wichtig, dass wir verstehen, wie Medikamente und pflanzliche Produkte interagieren", sagte Dr. John I. Gallin, Direktor des Clinical Center. "Diese Forschung ist wichtig, weil sie zeigt, dass ein gängiger Wirkstoff wie Johanniskraut unerwartete Nebenwirkungen auf die Funktion eines Medikaments haben kann, das für die Gesundheit einer sehr gefährdeten Bevölkerungsgruppe unerlässlich ist."

Indinavir gehört zu einer Klasse von Medikamenten, die als Protease-Inhibitoren bekannt sind. Diese Medikamente gehören zu den wirksamsten Wirkstoffen, die zur Behandlung von HIV-Infektionen zur Verfügung stehen, und es wurde gezeigt, dass sie das Überleben verlängern und das Fortschreiten der Krankheit verlangsamen.

Substanzen sowohl in Johanniskraut als auch in Indinavir sollen einen gemeinsamen Stoffwechselweg haben, was auf die Wahrscheinlichkeit einer Wechselwirkung der Medikamente hindeutet, sagte Piscitelli. Der Wirkstoff in Johanniskraut steht im Verdacht, den Arzneimittelstoffwechsel zu induzieren, der die Rate beschleunigt, mit der die Leber Indinavir aus dem Körper eliminiert.

Folglich ist nicht genug Indinavir im Blut, um die Aufgabe zu erfüllen, für die es entwickelt wurde."Die niedrigen Blutspiegel können auch zu Arzneimittelresistenzen führen", sagte Piscitelli, der das Clinical Pharmacokinetics Research Laboratory am NIH-Krankenhaus leitet. "Resistenz gegen Indinavir kann die Reaktion auf andere Protease-Inhibitoren verringern." Dazu gehören Nelfinavir, Amprenavir, Ritonavir und Saquinavir.

"Viele Leute denken, dass pflanzliche Produkte wie Johanniskraut sicher sind, aber es kann gefährliche Wechselwirkungen geben, wenn sie mit anderen Medikamenten eingenommen werden, die zur Behandlung von Krankheiten verschrieben werden", fügte Piscitelli hinzu. „Diese Studie zeigt, wie gefährlich diese Wechselwirkung sein kann und wie wichtig es für Patienten ist, ihren Arzt und Apotheker über die Verwendung pflanzlicher Produkte auf dem Laufenden zu h alten.“Zu den weiteren Mitarbeitern der Studie gehörten Dr. Aaron Burstein und Raul Alfaro vom Clinical Center Pharmacy Department und Doreen Chaitt vom NIAID.

Das Warren Grant Magnuson Clinical Center und NIAID sind Bestandteile der National Institutes of He alth (NIH).Das Clinical Center ist das klinische Forschungskrankenhaus für NIH. Durch klinische Forschung setzen Ärzte und Wissenschaftler Laborentdeckungen in bessere Behandlungen, Therapien und Interventionen um, um die Gesundheit der Nation zu verbessern. NIAID führt und unterstützt Forschung zur Vorbeugung, Diagnose und Behandlung von Krankheiten wie HIV und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, Tuberkulose, Malaria, Asthma und Allergien. NIH ist eine Behörde des U.S. Department of He alth and Human Services.

Beliebtes Thema